Drepanotylus uncatus

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Drepanotylus uncatus (O. P.-Cambridge, 1873)
Drepanotylus uncinatus male dorsal 2019-02 NSG Duvenstedter Brook HH.jpg
Männchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Linyphiidae (Baldachinspinnen)
Gattung: Drepanotylus
Reifezeit (Nentwig W. et al. 2012)
Monat:123456789101112
X X X X X X X X X X X X
X X X X X X X X X X X X
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:010139
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten 3
[CZ] Tschechien LC
[D] Deutschlandmh<<?=3
[D] Berlines<<(↓)=1
[D] Brandenburg 2
[D] Baden-Württemberg 2
[D] Bayern 3
[D] Bayern Av/A 3
[D] Bayern OG 3
[D] Bayern SL 3
[D] Bayern T/S 3
[D] Mecklenburg-Vorp.es== 2
[D] Niedersachsen 3
[D] Niedersachsen (H) 3
[D] Niedersachsen (T) 3
[D] Nordrhein-Westfalenmh===*
[D] Schleswig-Holsteinh==-D*
[D] Sachsen 3
[D] Sachsen-Anhalt 3
[NO] Norwegen LC
Synonyme
  • Hilaira uncata

Merkmale

Körperlänge: Weibchen und Männchen erreichen 2,5 bis 3,0 mm (Wiehle H. 1956).

Prosoma braun bis gelbbraun, Radiärstreifen deutlich, Borsten auf der Mittellinie. Augen: HMA um mehr als ihren Durchmesser voneinander entfernt, etwa zwei Durchmesser von den HSA. VMA: Ab­stand gleich ihrem Radius. Chelizeren wie Prosoma gefärbt, vorderer Klauenfurchenrand mit 5 Zähnen, die 3 mittleren am stärksten. Sternum gelbbraun, glänzend. Beine und Pedipalpus gelbbraun, wie Sternum gefärbt. Tibia Ⅰ mit einer zusätzlichen prolateralen Borste auf gleicher Höhe wie die distale dorsale Borste. Becher­haar auf Metatarsus Ⅰ: 0,57. (Wiehle H. 1956) Wiehleformel: 2-2-2-2 (Roberts M. J. 1993).

Männchen

Pedipalpus: Trochanter bis Tibia hell, gelbbraun, Cymbium wie die Chelizeren und das Prosoma gefärbt, sich dunkel von der hellen Tibia abhebend. Tibia dorsal in eine vertikale Apophyse ausgezogen, deren dunkel gefärbte Spitze nach vorn und etwas nach unten umbiegt. (Wiehle H. 1956)

Drepanotylus uncinatus male 2019-02 NSG Duvenstedter Brook HH-LP-dors-Detail.jpg Der angeheftete Ast des Paracymbiums mit 3–4 auf­fallend breiten und langen, säbelförmigen Haarbildungen besetzt (►). (Wiehle H. 1956)

Ähnliche Arten

Die Art ähnelt D. borealis (Verbreitungsgebiet: Skandinavien).

Lebensraum

Feuchteliebende Art. Wird in Mooren und in Gewässernähe gefunden (Nentwig W. et al. 2012). Besonders in Moorrandbereichen und Feuchtgrünland, nur vereinzelt auf Äckern und im Hochmoor; hemiskotophil, hygrophil (Reinke H. D. & U. Irmler 1994). Hygrobiont (Schaefer M. 1972).

Verbreitung

Drepanotylus uncatus ist paläarktisch verbreitet (World Spider Catalog Association 2016).

In Deutschland weit verbreitet aber nicht in hoher Dichte nachgewiesen (Arachnologische Gesellschaft 2017).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise