Dismodicus elevatus

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dismodicus elevatus (C. L. Koch, 1838)
Dismodicus-elevatus Dammbachsgrund 09-07 01.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Linyphiidae (Baldachinspinnen)
Gattung: Dismodicus
Verbreitung in Europa[Quellen]
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:010121
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[CZ] Tschechien LC
[CZ] Oberschlesien *
[D] Deutschlandmh===*
[D] Berlinex 0
[D] Brandenburg *
[D] MVes== R
[D] Niedersachsen *
[D] Niedersachsen (H) *
[D] Niedersachsen (T) 3
[D] NRWs===*
[D] SHmh===*
[NO] Norwegen LC
[PL] Bielitz-Biala ?
[PL] Kattowitz *
[PL] Opole ?
[PL] Oberschlesien *
[PL] Tschenstochau *
Synonyme
  • Erigone elevata

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 2,8 bis 3,0, Männchen 1,8 bis 2,2 mm (Nentwig W. et al. 2012).

Beine: Wiehleformel 1-1-1-1 und 0-0-0-0 (Roberts M. J. 1993)

Weibchen

Prosoma dunkelbraun mit schwach angedeuteten schwarzen Strichen auf dem thoralen Teil und einer gabelartigen Zeichnung auf dem cephalen Teil. Cephale Partie etwas mehr gewölbt als bei D. bifrons. Sternum dunkelbraun. Augen: Vordere Augenreihe fast gerade, hintere schwach rekurv. HMA unbedeutend größer als die vorderen und kaum kleiner als die Seitenaugen. Chelizeren mit 4 kleinen Zähnen am äußeren Falzrand, am hinteren 3 gleichgroße Zähne. Beine gelbrot, Coxen mit schwarzen apikalen Kanten. Tibien mit einem langen feinen Stachel nahe der dorsalen Mitte in der basalen Hälfte. Metatarsen mit Trichobothrium in der apikalen Hälfte. Die mediane Partie der Epigyne erinnert durch die Form an ein Weinglas mit sehr breitem Fuß. Der vordere Rand ist quer und sehr schwach gekrümmt (prokurv). Davor befindet sich eine Vertiefung und unter der vorderen Hälfte des „Glases” scheint sich eine Tasche zu befinden. (Tullgren A. 1955)

Männchen

Prosoma dunkelbraun und ohne deutliche Zeichnung. Form wie von D. bifrons. Der Scheitel der cephalen Partie nur schwach durch einen longitudinalen Strich ohne Vertiefung geteilt. 0,95 mm lang und 0,75 mm breit. Sternum etwas heller und mit schwärzlicher Kante. Augen: Vordere Augenreihe deutlich prokurv, Seitenaugen etwas kleiner als die Mittelaugen. HMA wenig größer als die vorderen, aber kleiner als die Seitenaugen. Beine gelb mit schwarz gekanteten Coxen. Sämtliche Tibien haben einen feinen dorsalen Stachel im basalen Teil der Glieder. Alle Metatarsen mit Trichobothrium in der apikalen Hälfte. Opisthosoma braunschwarz. Tibia des Pedipalpus wesentlich breiter als bei D. bifrons, dorsale Apophyse durch apikalen, nadelfeinen Seitenauswuchs gekennzeichnet, der gegen die Außenseite des Gliedes gerichtet ist. (Tullgren A. 1955)

Ähnliche Arten

Die Epigyne ähnelt stark der von D. fungiceps (Tullgren A. 1955).

Lebensraum

An den unteren Zweigen von Nadelbäumen (Nentwig W. et al. 2012).

Verbreitung

Dismodicus elevatus ist paläarktisch verbreitet (World Spider Catalog Association 2016).

In Deutschland weit verbreitet aber nur mit durchschnittlicher Nachweisdichte (Arachnologische Gesellschaft 2017).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

  • Arachnologische Gesellschaft (2017): Atlas der Spinnentiere Europas.
  • Nentwig W., T. Blick, D. Gloor, A. Hänggi & C. Kropf (2012): Araneae, Spinnen Europas (Bestimmungsschlüssel). Universität Bern.
  • Roberts M. J. (1993): The Spiders Of Great Britain And Ireland, Volume 2. Linyphiidae and Check List. Harley Books. ISBN 978-0946589463, 204 S.
  • Tullgren A. (1955): Zur Kenntnis schwedischer Erigoniden. Arkiv för Zoologi 2 (7/20), S. 295–389.
  • World Spider Catalog Association [Koord.] (2016): World Spider Catalog. Natural History Museum Bern, online auf http://wsc.nmbe.ch , Version 16.5, abgerufen am 2016-05-24, doi:10.24436/2.

Quellen der Nachweise