Dendryphantes hastatus

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Zur Navigation springenZur Suche springen
Dendryphantes hastatus (Clerck, 1757)
Großer Baumspringer
Hastatus schäfer1.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Salticidae (Springspinnen)
Gattung: Dendryphantes (Baumspringer)
Reifezeit (Nentwig et al. 2012)
Monat:123456789101112
_ _ _ _ start end _ _ _ _ _ _
_ _ _ _ start end _ _ _ _ _ _
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:033095
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten D
[CZ] Tschechien LC
[CZ] Oberschlesien ?
[D] Deutschlands(<)?=G
[D] Berlinex 0
[D] Brandenburg *
[D] Bayern 0
[D] Bayern SL 0
[D] Mecklenburg-Vorp.?== G
[D] Sachsen 4
[NO] Norwegen LC
[PL] Bielitz-Biala ?
[PL] Kattowitz ?
[PL] Opole *
[PL] Oberschlesien *
[PL] Tschenstochau ?
[SE] Schweden NT
[SK] Slowakei R*

Merkmale

Körperlänge: 6 bis 7,5 mm (Bellmann 2010).

Prosoma dunkel, mit hellerer, gelblich-goldener Behaarung und einem hellen Mittelstreifen. Unter den Frontalaugen weiß behaart. Chelizeren und Sternum braun, Labium und Maxillen dunkelbraun mit hellen Enden (Bösenberg 1901). Beine dunkel, hell behaart. Opisthosoma ebenfalls dunkel und gelblich-golden behaart. Mittig und an den Seiten mit helleren Flächen. Im hinteren Bereich mit zwei helleren Zeichnungselementen.

Weibchen

Epigyne mit größerer Öffnung als bei der zweiten mitteleuropäischen Art (Bösenberg 1901).

Männchen

Männchen ähnlich wie Weibchen, jedoch dunkler, besonders das Opisthosoma (dorsal wie ventral dunkelgraubraun, ventral etwas heller, ohne Mittellinie) (Bösenberg 1901).

Ähnliche Arten

Ähnelt Dendryphantes rudis, diese bleibt jedoch kleiner und hat weniger helle Schuppenhaare in der Zeichnung enthalten. Mitunter findet man jedoch Exemplare mit stark abgetragenen Schuppenhaaren, welche nur schwer einer der beiden Arten zuzuordnen sind.

Lebensraum

An feuchten und trockenen Orten mit Koniferen (Bellmann 2010), z. B. Heide und Moore (Nentwig et al. 2012). Auf Fichten und Kiefern (Bösenberg 1899).

Verbreitung

Paläarktisch (World Spider Catalog 2017).

Lebensweise

Legt große, ca. 2 cm lange Gespinstsäcke in der Vegetation an. Diese sind sehr auffällig und relativ leicht zu entdecken (Bellmann 2010).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise und Checklisten