Porrhoclubiona leucaspis

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
(Weitergeleitet von Clubiona leucaspis)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Porrhoclubiona leucaspis (Simon, 1932)
Clubiona leucaspis male.JPG
Männchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Clubionidae (Sackspinnen)
Gattung: Porrhoclubiona
Reifezeit (Nentwig W. et al. 2018)
Monat:123456789101112
_ _ start X X X X X end _ _ _
_ _ _ start X X end _ _ _ _ _
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:024626
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[CZ] Tschechien VU
[D] Deutschlands=?=*
[D] Berlinmh===*
[D] Brandenburg *
[D] Baden-Württemberg D
[D] Bayern D
[D] Bayern SL D
[D] Schleswig-Holsteines?? R
Synonyme
  • Clubiona leucaspis

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 4–5 mm, Männchen 3,5–4 mm (Nentwig W. et al. 2018).

Ähnliche Arten

Porrhoclubiona genevensis ist Porrhoclubiona leucaspis sehr ähnlich. Diese besiedelt jedoch anstatt Waldstandorten xerotherme Standorte (Malten A. 1994). Porrhoclubiona leucaspis ist zumindest in Deutschland bereits im Feld an einem pigmentfreien Oval im hinteren Bereich des Opisthosomas gut zu identifizieren (Lemke M 2018).

Lebensraum

Lebt auf Bäumen. Dort auf Zweigen und unter Rinde zu finden. Aber auch in urbaner Umgebung. (Horváth R. & C. Szinetár 1998) (Horváth R. & C. Szinetár 2002)

Verbreitung

Europa, Algerien, Marokko und Tunesien (World Spider Catalog Association 2018).

1994 erstmals in Deutschland nachgewiesen, möglicherweise aber auch schon 1991 durch Platen et al. (mögliche Fehlbestimmung von Porrhoclubiona genevensis in einem Waldstandort) (Malten A. 1994). Zunächst war die Verbreitung innerhalb Deutschlands auf Wärmehotspots begrenzt: Am Mittelrhein (zwischen Karlsruhe und Mainz und Untermain (Frankfurt/Main bis Unterfranken) sowie Berlin und Brandenburg, 2006 zeigten sich erste Anzeichen für eine Arealausweitung nach Sachsen-Anhalt und 2017 wurde ein erstes Tier in Schleswig-Holstein erfasst (Lemke M 2018).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise und Checklisten