Cetonana laticeps

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Zur Navigation springenZur Suche springen
Cetonana laticeps (Canestrini, 1868)
Rindenschleicher
Cetonana laticeps w do 6mm AHaselboeck.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Trachelidae (Glattbeinspinnen)
Gattung: Cetonana (Rindenglattbeine)
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:025092
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[CZ] Tschechien EN
[D] Deutschlands=?=*
[D] Brandenburg *
[D] Bayern G
[D] Bayern Av/A G
[D] Bayern SL G
[D] Niedersachsen 0
[D] Niedersachsen (H) 0
[D] Nordrhein-Westfalenes===R
[SK] Slowakei V*
Synonyme und weitere Kombinationen
  • Ceto laticeps
  • Ceto nitescens
  • Ceto unicolor
  • Selamia unicolor
  • Trachelas nitescens

Merkmale

Körperlänge: Männchen 5 bis 6 mm, der Weibchen 5,3 bis 7,2 mm (Nentwig et al. 2019).

Diese kleine, flinke Spinne fällt durch ihren unbehaarten und völlig stachellosen Körper auf. Prosoma und Opisthosoma sind sehr dunkel bis schwarzbraun, die Beine und Palpen dagegen hell bis mittel-orangebraun, mit Scopula aus aufstellbaren Borsten an den Tarsen und Bereichen des Metatarsus Ⅰ und Ⅱ. An einigen Stellen (z.B. Femora der Vorderbeine) sind sie etwas verdunkelt. Die VMA sind größer als alle anderen Augen (siehe auch Bilder).

Weibchen

Epigyne mit langgezogenem Septum. Kopulationsöffnungen liegen in der Regel median (siehe Bilder).

Männchen

Männlicher Pedipalpus mit sehr langem, löffelartigem Cymbium, welches weit über den Bulbus herausragt (siehe Bilder).

Lebensraum

Wärmeliebende Art. An und unter Baumrinde (z.B. Kiefern). Ab und zu in Gebäuden.

An Laub- und Nadelgehölzen (Obstbäume, Eichen, Kastanien, Kiefern), meist in einem Versteck unter Rinde oder Borke. (Grimm 1986)

Verbreitung

In Deutschland vor allem im Süden und südlichen Westen nachgewiesen, fehlt bisher in der Norddeutschen Tiefebene (Arachnologische Gesellschaft 2020).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise und Checklisten