Centromerus cavernarum

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Zur Navigation springenZur Suche springen
Centromerus cavernarum (L. Koch, 1872)
Höhlen-Moosweberchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Linyphiidae (Zwerg-/Baldachinspinnen)
Gattung: Centromerus (Moosweberchen)
Reifezeit (Nentwig et al. 2012)
Monat:123456789101112
X X X X X X X X X X X X
X X X X X X X X X X X X
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:009721
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten *
[CZ] Tschechien ES
[CZ] Oberschlesien ?
[D] Deutschlandmh===*
[D] Baden-Württemberg D
[D] Niedersachsen *
[D] Niedersachsen (H) *
[D] Nordrhein-Westfalenss===*
[D] Sachsen-Anhalt 3
[GB] Großbritannien RA
[PL] Bielitz-Biala NT
[PL] Kattowitz *
[PL] Opole ?
[PL] Oberschlesien NT
[PL] Tschenstochau ?
[SK] Slowakei R*
Synonyme und weitere Kombinationen
  • Centromerus drescoi
  • Linyphia cavernarum

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 1,3 bis 1,8 mm, Männchen 1,5 bis 1,8 mm (Nentwig et al. 2012).

Prosoma gelb bis gelbbraun. Sternum bleich gelb. Chelizeren und Beine wie das Prosoma gefärbt. Stacheln und Borsten wie bei C. serratus. (Wiehle 1956) Wiehleformel: 2-2-2-1 (Stäubli 2013). Opisthosoma grau, bei vergrößernder Betrachtung auf gelblichem Grunde schwärzlich getönt. (Wiehle 1956)

Weibchen

Epigyne mehr als die Hälfte des Epigasters bedeckend, der Scapus reicht nur bis zur Mitte der Grube (Wiehle 1956).

Lebensraum

Lebt in der Verwesungsschicht am Boden der Laubwälder und scheint Buchenwälder vorzuziehen; dringt vom Freiland in Höhlen ein (Wiehle 1956).

Verbreitung

Centromerus cavernarum ist ausschließlich in Europa verbreitet (World Spider Catalog 2016).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise und Checklisten