Bathyphantes nigrinus

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bathyphantes nigrinus (Westring, 1851)
Dunkler Erdweber
Bathyphantes nigrinus f lateral.jpg
Weibchen (Präparat)
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Linyphiidae (Zwerg-/Baldachinspinnen)
Gattung: Bathyphantes (Erdweber)
Reifezeit (Nentwig et al. 2012)
Monat:123456789101112
X X X X X X X X X X X X
X X X X X X X X X X X X
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:009583
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten *
[CZ] Tschechien ES
[CZ] Oberschlesien *
[D] Deutschlandsh===*
[D] Berlinh===*
[D] Brandenburg *
[D] Mecklenburg-Vorp.mh== *
[D] Niedersachsen *
[D] Niedersachsen (H) *
[D] Niedersachsen (T) *
[D] Nordrhein-Westfalensh===*
[D] Schleswig-Holsteinsh===*
[NO] Norwegen LC
[PL] Bielitz-Biala ?
[PL] Kattowitz *
[PL] Opole *
[PL] Oberschlesien *
[PL] Tschenstochau *
Synonyme
  • Linyphia nigrina
  • Stylophora nigrina

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 2,2 bis 3,1 mm, Männchen 2,3 bis 2,9 mm (Roberts 1996).

Prosoma hell rotbraun bis rotbraun, an den Seiten dunkler. Clypeus gerade abfallend, etwas länger als die Augenzone. Chelizeren rotbraun, oberer Furchenrand mit 3 Zähnen, der distale ist der längste, unterer Rand mit 5 fast gleich langen Zähnen im gleichen Abstand. Sternum fast schwarz. Beine gelbbraun. Femora Ⅰ–Ⅳ mit einem dorsalen Stachel, Ⅰ dazu mit einem prolateralen und einem retrolateralen, Ⅱ mit einem prolateralen. Alle Tibien mit 1—1 Borsten, dazu Ⅰ und Ⅱ mit 1 oder 2 lateralen. Tm Ⅰ: 0,21—0,23. (Wiehle 1956) Wiehleformel: 2-2-2-2 (Stäubli 2013). Opisthosoma grau bis schwarz. Färbung der Oberseite recht verschieden. Im vorderen Bereich der Oberseite ein großer weißlicher Fleck, der durch einen dunklen Querstreifen in zwei Teile geteilt wird und sich etwas auf die Seitenteile des Opisthosomas ausdehnt. Nach hinten folgen weiße Querflecke, die den Rand der Oberseite nicht mehr erreichen und schließlich zu einem immer schmaler werdenden gezackten Band zusammenfließen. — Oft auch die ganze Oberseite des Opisthosomas hell. (Wiehle 1956)

Bathyphantes nigrinus bein 1 rechts HLoevbrekke.jpg Erstes Bein rechts: Ein bis mehrere dorsale Dornen (►►). Metatarsus I. ohne Dornen (►).

Weibchen

Epigyne: rechteckige Grube, seitlich begrenzt durch rotbraune Chitinstücke; Parmula schlank, nicht so lang wie die Grube (Wiehle 1956).

Männchen

Prosoma braun bis dunkelbraun und fast schwarz, in der Mitte aufgehellt. Chelizeren: Zähne des oberen Furchenrandes auf einer Leiste. Pedipalpus: Tibia etwa so lang wie die Patella, aber schräg abgeschnitten, der obere vordere Rand gerundet. Paracymbium mit einer Anzahl langer, unregelmäßig gestellter Borsten. Cymbium in der Mitte etwas eingeschnürt. (Wiehle 1956)

Lebensraum

Die Art ist auf niedriger Vegetation anzutreffen. In trockenen wie in feuchten Wäldern und Mooren. Ebenso auf Wiesen. Art des feuchten Grünlands und der lichten Wälder: Knick, Weiden- und Birkenbruch. In Wäldern mit reicher Bodenvegetation häufiger als in krautarmen Wäldern. In Kögen (Sturmdeiche) der Nordseeküste, in Feuchtgrünland, Hochmoor, Heiden und vereinzelt in Äckern. Hemiskotophil, hygrophil. (Reinke & Irmler 1994) Bewohnt vorzüglich Bruchwälder an besonders feuchten Stellen, legt dort das Fanggewebe auf und zwischen niedrigen Pflanzen an (Wiehle 1956).

Verbreitung

Paläarktisch (World Spider Catalog Association 2016).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise und Checklisten