Arctosa figurata

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arctosa figurata (Simon, 1876)
Figurata-cf Zietschk 07-06 01.jpg
subadultes Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Lycosidae (Wolfspinnen)
Gattung: Arctosa
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:017580
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten 3
[CZ] Tschechien VU
[CZ] Oberschlesien NT
[D] Deutschlandmh<<?=3
[D] Brandenburg 2
[D] Baden-Württemberg 2
[D] Bayern 3
[D] Bayern OG 3
[D] Bayern SL 3
[D] Bayern T/S 3
[D] Nordrhein-Westfalenss<(↓)=2
[D] Sachsen 3
[D] Sachsen-Anhalt 3
[PL] Bielitz-Biala ?
[PL] Kattowitz ?
[PL] Opole ?
[PL] Oberschlesien ?
[PL] Tschenstochau ?
[SE] Schweden NT
Synonyme
  • Lycosa sabulonum
  • Trochosa terminalis

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 6,7 mm, Männchen 4,8 mm (Nentwig W. et al. 2017).

Prosoma dunkelbraun mit schwach angedeutetem hellerem Mittelband, Augenbereich dunkler unterlegt. Das Prosoma ist nur mit einzelnen hellen Härchen besetzt, während das Opisthosoma dunkel graubraun bis schwarz ist. Weißliche Härchen bilden ein undeutliches Muster aus Herzmal und hellen Punktreihen dahinter, die mit dünnen Querlinien verbunden sind.

Typisch für die Art ist die Musterung der kurzen, kräftigen Beine: die hellbraune Grundfarbe wird ab dem oberen Drittel der Femora von kontrastreichen dunklen Flecken bzw. einer Ringelung überdeckt, die distal dichter wird. Diese Beinzeichnung ist auch bei Jungtieren schon gut zu erkennen.

Lebensraum

In trockenen und sandigen Lebensräumen, unter Steinen und im Gras, auch im Nadelwald und an Gebirgshängen (Nentwig W. et al. 2017). Man findet diese nachtaktive, versteckt lebende Art nur beim Durchsuchen von Moos und unter Pflanzen (selten unter Steinen) oder in Bodenfallen an entsprechenden Stellen.

Verbreitung

Europa und Russland (World Spider Catalog Association 2016).

In Deutschland konzentrieren sich die Nachweise auf die warmen Lagen der Mittelgebirge (dort stellenweise in höherer Funddichte). Insgesamt ist Arctosa figurata aber eine eher seltene Art. Im nördlichen Flachland fehlen bisher Nachweise. (Arachnologische Gesellschaft 2017)

Ähnliche Arten

A. lutetiana besiedelt ähnliche Lebensräume, bleibt insgesamt aber kleiner und heller. Das Mittelband auf dem Prosoma besteht bei dieser Art (vor allem bei erwachsenen Tieren) aus einer dichten hellen Behaarung, und das Opisthosoma ist deutlich hell gezeichnet (Hautfärbung).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise und Checklisten