Altella orientalis

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Altella orientalis Balogh, 1935
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Dictynidae (Kräuselspinnen)
Gattung: Altella (Zwergkräuselspinnen)
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:022061
Gefährdung nach Roter Liste
Rote Liste-Daten liegen uns für dieses Taxon nicht vor.

Merkmale

Prosomalänge: 0,6 mm. (Loksa 1969)

Prosoma ist gelb, mit schwarzer Zeichnung. Opisthosoma gelblich, mit schwärzlicher netzartiger Zeichnung und mit schwärzlichen Haaren. (Loksa 1969)

Altella orientalis ist die einzige Art der Gattung in Mitteleuropa mit zwei Apophysen auf der Tibia des Pedipalpus, von denen die dorsale doppelt so breit wie lang ist. Die hintere Apophyse ist kleiner. Die Epigyne des Weibchens trägt zwei fast runde Gruben, die so weit voneinander entfernt sind wie der Durchmesser einer Grube. (Loksa 1969)

Lebensraum

Unter Steinen an warmen, trockenen Stellen auf Dolomitberg (Loksa 1969).

Verbreitung

Diese Spinnenart wurde in Ungarn auf dem Sas-Berg (Sas-hegy), einem Dolomitberg in Budapest, der Haupstadt Ungarns, entdeckt, und seitdem wurde sie nirgendwo anders in der Welt gefunden. Damit ist diese Spinne eine der Spinnenarten mit der eingeschränktesten Verbreitung in der Welt. (Loksa 1969)

Weitere Informationen

Altella orientalis ist neben Altella hungarica eine der zwei endemischen Kräuselspinnenarten Ungarns. Diese Spinne ist auch eine der vier Spinnenarten, die vom Sas-Berg beschrieben wurden (neben Cryptodrassus hungaricus, Brommella falcigera und Sintula spiniger).

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

  • Loksa I (1969): Fauna Hungariae: Araneae I. Akadémiai Kiadó Budapest XVIII/2, 133 S.

Quellen der Nachweise und Checklisten