Alopecosa pulverulenta

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alopecosa pulverulenta (Clerck, 1757)
Pulverulenta Ettersberg 08-05 04.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Lycosidae (Wolfspinnen)
Gattung: Alopecosa
Reifezeit (Heimer S. & W. Nentwig 1991)
Monat:123456789101112
_ _ start X X X X X end _ _ _
_ _ start X X X X X end _ _ _
Verbreitung in Europa[Quellen]
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:017479
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten *
[CZ] Tschechien *
[CZ] Oberschlesien *
[D] Deutschlandsh===*
[D] Berlinsh==*
[D] Brandenburg *
[D] MVh= *
[D] Niedersachsen *
[D] Niedersachsen (H) *
[D] Niedersachsen (T) *
[D] NRWsh>=*
[D] SHsh===*
[PL] Bielitz-Biala *
[PL] Kattowitz *
[PL] Opole ?
[PL] Oberschlesien *
[PL] Tschenstochau *
Synonyme
  • Arctosa renidens
  • Lycosa andrenivora
  • Lycosa pulverulenta

Merkmale

Körperlänge: Weibchen 6,5 bis 10 mm, Männchen 5 bis 8 mm (Roberts M. J. 1995).

Prosoma dunkelbraun und stark behaart. In der Mitte verläuft ein breites und helleres Band (beim Männchen weiß und sehr kontrastreich abgesetzt) vom Kopfbereich bis zum hinteren Rand. Ab der Fovea verjüngt es sich leicht. Von den hinteren Medianaugen bis zur Fovea verläuft eine Reine stachelartiger dunkler Haare, welche den Eindruck einer dunklen Linie vermitteln. Die Seitenbänder sind nur schwach ausgeprägt oder nicht vorhanden. Einige hell Haare auf den Coxen können vorhanden sein. Chelizeren distal dunkler. Sternum dunkelbraun, in der Mitte mit hellerem Mittelfleck. Das Opisthosoma ist, zumindest in Alkohol, dunkel rotbraun (im lebenden Tier durchaus schwarzbraun; siehe Bilder). Das deutliche, lanzenspitzenförmige Herzmal ist außen dunkel gerandet. Beine beim Weibchen mit dunkelbraunen Femora und Tibien. Femora dunkel gefleckt, auf den letzten beiden Beinpaaren mitunter als Ringelung ausgeprägt. Metatarsen und Tarsen gelbbraun, bei den ersten beiden Beinpaaren apikal verdunkelt. Männchen mit braunen bis schwarzen Femora und teilweise bis ganz schwarz bis braun gefärbten Tibien der ersten beiden Beinpaare. Metatarsen und Tarsen gelb. Keine Verdickungen den Tibien oder lange schwarze Haare an den Tibien und Metatarsen (vergleiche Männchen von A. cuneata und A. barbipes (Locket G. H. & A. F. Millidge 1951).

Epigyne mit verbreitertem oberen Mittelteil (Heimer S. & W. Nentwig 1991).

Ähnliche Arten

Alopecosa pulverulenta gehört mit A. cuneata, A. trabalis, A. aculeata und A. taeniata(?) zu einer Gruppe recht ähnlich gezeichneter mittelgroßer Alopecosa-Arten (pulverulenta-Gruppe).

Inbesondere länger in Alkohol gelagerte und mitunter durch Vorsortierungen leicht beschädigte Weibchen sind in manchen Fällen schwer von A. cuneata zu unterscheiden. Hier kann letztendlich eine Vulvapräparation zur Identifikation der Art beitragen. Männchen der beiden Arten sind über die deutlichen Verdickungen an den Tibien der letzteren Art unterscheidbar.

Lebensraum

Grasland, Offenland und lichte Wälder, auch in Stadtgärten. (Locket G. H. & A. F. Millidge 1951) (Heimer S. & W. Nentwig 1991) Ökologischer Typ: Eurytope Freiflächenart (lebt in allen unbewaldeten Lebensräumen unabhängig von der Feuchtigkeit) (Platen R & B. von Broen 2005).

Halotolerant, auf Salzwiesen vorkommend (Finch O.-D. 2008).

Verbreitung

Alopecosa pulverulenta ist die häufigste Art der Gattung in Deutschland. Sie ist weit verbreitet und sehr häufig nachgewiesen (Arachnologische Gesellschaft 2017). Die Art ist paläarktisch verbreitet (World Spider Catalog Association 2015).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

  • Arachnologische Gesellschaft (2017): Atlas der Spinnentiere Europas.
  • Finch O.-D. (2008): Webspinnen, Weberknechte und Pseudoskorpione der Ostfriesischen Inseln. Schriftenreihe Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer 11, 103–112.
  • Heimer S. & W. Nentwig (1991): Spinnen Mitteleuropas. Verlag Paul Parey. ISBN 3-489-53534-0, 543 S.
  • Locket G. H. & A. F. Millidge (1951): British Spiders Vol. I. Ray Society, 310 S.
  • Platen R & B. von Broen (2005): Gesamtartenliste und Rote Liste der Webspinnen und Weberknechte (Arachnida: Araneae, Opiliones) des Landes Berlin. Der Landesbeauftragte für Naturschutz und Landschaftspflege/Senatsverwaltung für Stadtentwicklung (Hrsg.): Rote Listen der gefährdeten Pflanzen und Tiere von Berlin., 79 S.
  • Roberts M. J. (1995): Collins Field Guide. Spiders of Britain & Northern Europe. HarperCollins Publishers Ltd.. ISBN 0-00-219981-5, 383 S.
  • World Spider Catalog Association [Koord.] (2015): World Spider Catalog. Natural History Museum Bern, online auf http://wsc.nmbe.ch , Version 16.5, abgerufen am 2015-10-03.

Quellen der Nachweise und Checklisten