Trochosa

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Trochosa C. L. Koch, 1847
Trochosa terricola M 8-01161.jpg
Trochosa terricola, Männchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Lycosidae (Wolfspinnen)
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidergen:01668

Merkmale

Körperlänge: 8 bis 18 mm (Nentwig W. et al. 2012). Relativ homogene Gattung mit sich ähnelnden Arten.

Gesamterscheinung kräftig und kompakt mit breitem, anterior stumpfen Carapax und massiven Chelizeren. Charakteristische helle, brillenartige Zeichnung im vorderen Bereich. Vorderkörper insgesamt mit feiner Behaarung besetzt, in der Regel in verschiedenen Brauntönen gefärbt, mit hellem Mittelstrich und hellen Seitenbändern. Anteriores Augenpaar relativ groß, medianes Augenpaar eng beinander stehend und größer als hinteres laterales Augenpaar. Die anteriore (untere) Augenreihe reicht über die äußeren Grenzen der großen Medianaugen. (Locket G. H. & A. F. Millidge 1951)

Opisthosoma mit deutlichem Herzmal, insgesamt meist hell- bis dunkelbraun.

Beine im Verhältnis zur Körpergröße relativ kurz und auffallend kräftig. Tibia I mit ventral-apikaler Bestachelung. Bei den Männchen verschiedene Segmente des ersten Beinpaares deutlich dunkel abgesetzt. Männlicher Pedipalpus bei einigen Arten sowohl mit als auch ohne Kralle. (Locket G. H. & A. F. Millidge 1951)

Determination

Die fünf mitteleuropäischen Trochosa-Arten sind äußerlich nicht voneinander zu unterscheiden. Auch die weiblichen Genitalien sehen sich sehr ähnlich. Der sicherste Weg für eine Determination ist die Bestimmung von Männchen.

Eine erste Einschränkung der Männchen kann anhand der Tarsenfärbung getroffen werden. Von denen in Mitteleuropa nördlich der Alpen verbreiteten Arten besitzen nur T. robusta und T. ruricola einen verdunkelten Tarsus I. T. spinipalpis hat an der Tibia des männlichen Pedipalpus eine Gruppe auffallend dicker Stacheln (Siehe Artseite).[Literaturzitat fehlt]

Lebensraum

Sowohl auf trockenen, xerothermen Flächen (z. B.T. robusta) wie auch in der Bodenvegetation feuchter Wiesen (z. B. T. spinipalpis).[Literaturzitat fehlt]

Lebensweise

Die Spinnen der Trochosa sind nachtaktiv und verbergen sich tagsüber unter Steinen, in den Wurzelballen von Gräsern oder unter Totholz. Bei Einbruch der Dunkelheit kommen sie heraus und streifen auf der Suche nach Beute, in der Regel kleinere Arthropoden, umher.[Literaturzitat fehlt]

Arten und Verbreitung

In Europa kommen nach Datenlage dieses Wikis 8 Arten der Gattung Trochosa vor.[A]

NameNOSEFIIEGBDKDENLBELUPLLTLVEEBYCHATCZSKHUSIAD
Kein Foto vorhanden Trochosa cachetiensis                      
Foto vorhanden Trochosa hispanica               ×    × 
Kein Foto vorhanden Trochosa hungarica                   ×  
Kein Foto vorhanden Trochosa ochracea                      
Foto vorhanden Trochosa robusta    ××××× ××××××××××××
Foto vorhanden Trochosa ruricola××××××××××××××××××××× 
Foto vorhanden Trochosa spinipalpis××××××××××××××××××××× 
Foto vorhanden Trochosa terricola××××××××××××××××××××××
NamePTESES-IBFRFRHITIT82IT88ROBGBAHRMDMEMKRSALGRUARUTRKZ
Kein Foto vorhanden Trochosa cachetiensis                   × ?
Foto vorhanden Trochosa hispanica×× ××× ××× × ××××× ××?
Kein Foto vorhanden Trochosa hungarica                     ?
Kein Foto vorhanden Trochosa ochracea ×                   ?
Foto vorhanden Trochosa robusta × × ×  ×× ×××××× ×××?
Foto vorhanden Trochosa ruricola×××××××××× ×××××××××××
Foto vorhanden Trochosa spinipalpis   × ×  ×    × ×  ×× ?
Foto vorhanden Trochosa terricola×××× ×××××× ××××××××××
Legende/Legend & Features
? Checkliste nicht verfügbar No checklist available
× Artvorkommen bekannt.
Link gibt Nachweisreferenz an.
Species documented.
Link shows literature reference.
  Checkliste enthält Art nicht Checklist consulted, but species not found

Hinweise zur Nutzung der Tabellen:
Die Spalten können durch Anklicken des Landeskürzels markiert werden. Durch einen zweiten Klick wird diese Markierung wieder gelöscht.

Durch Klicken auf ein Nachweiskreuz in der Tabelle wird die entsprechende Literaturreferenz angezeigt.

Quellen

Quellen der Nachweise