Singa

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Zur Navigation springenZur Suche springen
Singa C. L. Koch, 1836
Pyjamaspinnen
Singa hamata m-800.jpg
Singa hamata, Männchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Araneidae (Radnetzspinnen)
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidergen:01559

Arten und Verbreitung

In Europa und im Maghreb kommen nach Datenlage dieses Wikis 8 Arten der Gattung Singa vor.[A]

NameNOSEFIIEGBGB-NIRDKDENLBELUPLLTLVEECHATLICZSKHU
Foto vorhanden Singa hamata××× × ×××××××××××××××
Kein Foto vorhanden Singa lucina                    ×
Foto vorhanden Singa nitidula×××    ×××××××××× ×××
NamePTESES-IBADFRFRHITIT82IT88ROBGBASIHRMEMKRSKVALGRGR-M
Kein Foto vorhanden Singa aussereri×   ××               
Foto vorhanden Singa hamata××  × × ××× ××××××   
Kein Foto vorhanden Singa lucina××  ×    ××  × ×× ×× 
Foto vorhanden Singa neta××  ×                
Foto vorhanden Singa nitidula××  × ×  ×× ××××× ×× 
Kein Foto vorhanden Singa semiatra    × ××           × 
Species inquirenda, Phantomart Singa simoniana        ×            
NameUABYMDRU-KGDRU-RUWRU-RUCRU-RUERU-RUNRU-RUSTR-EURTR-ASICYAMAZGEMADZTNLYEGMT
Foto vorhanden Singa hamata××××××××× ×  ××      
Kein Foto vorhanden Singa lucina×       × ×  ××    × 
Kein Foto vorhanden Singa lucina eburnea                ××   
Foto vorhanden Singa neta          ×× ×       
Foto vorhanden Singa nitidula××××××××× ×  ××      
Kein Foto vorhanden Singa semiatra×       ×       × ×  
Legende/Legend & Features
? Checkliste nicht verfügbar No checklist available
× Art nachgewiesen.
Link gibt Nachweisreferenz an.
Species documented.
Link shows literature reference.
(×) Art nachgewiesen, aber nicht etabliert.
Link gibt Nachweisreferenz an.
Species documented, but not established.
Link shows literature reference.
  Checkliste enthält Art nicht Checklist consulted, but species not found
Hinweise zur Nutzung der Tabellen:
Die Spalten können durch Anklicken des Landeskürzels markiert werden. Durch einen zweiten Klick wird diese Markierung wieder gelöscht.
Durch Klicken auf ein Nachweiskreuz in der Tabelle wird die entsprechende Literaturreferenz angezeigt.

Nomina dubia

Bestimmungsschlüssel für Nord- und Mitteleuropa

Bestimmungsschlüssel nach (Palmgren 1974) geändert. Dieser Schlüssel berücksichtigt nur die nord- und mitteleuropäische Arten der Gattung: Singa hamata und Singa nitidula.

1 Die Oberseite des Opisthosomas mit schmaler heller Mittellinie, die von breiten dunklen Feldern flankiert ist. Diese Felder sind von der Mittellinie aus rechtwinklig vollständig oder unvollständig durchbrochen → 2
Die Oberseite des Opisthosomas mit einem medianen und zwei seitlichen weißen, von dunklen Längsfeldern getrennten Streifen oder ganz dunkel (auch ganz helle Ex. sollen Vorkommen), aber ohne helle Querzeichnungen → 3
2 Opisthosoma breit oval, die dunklen Felder vollständig durchbrochen durch ein helles Querfeld, in dem rippenähnliche, paarige dunkle Querzeichnungen mehr oder weniger deutlich sind → Singa hamata
Opisthosoma länglich zylindrisch, die dunklen Felder durch 4–5 von dem Mittelstreifen ausgehende helle Querstreifen nur unvollständig eingezackt → Singa nitidula

Quellen

  • Palmgren P (1974): Die Spinnenfauna Finnlands und Ostfennoskandiens IV Argiopidae Tetragnathidae Mimetidae. Fauna Fennica 24, S. 1–170.

Quellen der Nchweise