Cybaeus

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Zur Navigation springenZur Suche springen
Cybaeus L. Koch, 1868
Echte Gebirgstrichterspinnen
Cybaeus-angustiarum Rennsteig-5330 10-07 03.jpg
Cybaeus angustiarum, Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Cybaeidae (Gebirgstrichterspinnen)
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidergen:03381

Typusart: Cybaeus tetricus (L. Koch, 1868)

Cybaeus ist eine artenstarke Gattung der Cybaeidae (Gebirgstrichterspinnen). Sie besteht weltweit aus 157 Arten (Stand Juli 2017) (World Spider Catalog 2017).

Merkmale

Das Prosoma ist länglich oval mit breitem Kopfbereich und großen, kräftigen Chelizeren, die steil nach unten gerichtet sind. Das Opisthosoma ist eiförmig, meist eher kurz und hoch aufgewölbt. Seine größte Breite erreicht es in der hinteren Hälfte. Die Beine sind alle ähnlich lang und kräftig. Die ersten beiden Beinpaare besitzen an den Unterseiten von Tibia und Metatarsus lange ausklappbare Stacheln, die in Ruhe am Beinglied anliegen.

Cybaeus-Arten besitzen 8 Augen in zwei Reihen und sind ecribellat.

Lebensraum

In feucht-kühlen Lebensräumen, meist in Gebirgswäldern am Boden unter Totholz und Steinen.

Lebensweise

Die spärliche Literatur über diese Gruppe geht davon aus, dass Cybaeus-Arten einfache Trichternetze (ähnlich den Callobius-Arten) bauen (Nentwig et al. 2012). Cybaeus angustiarum wurde aber nie in deutlich als solche erkennbaren Trichternetzen gefunden und neigt auch in Gefangenschaft nicht dazu, solche Netze anzulegen. Dagegen werden Beutetiere auch ohne Zuhilfenahme eines Netzes angegriffen und erfolgreich überwältigt. Diese Beobachtungen legen – zusammen mit den Fangstacheln an den Ventralseiten der Vorderbeine – die Vermutung nahe, dass die Arten der Gattung zumindest teilweise frei jagen.

Ähnliche Gattungen

Eine größere Ähnlichkeit im Körperbau besteht zur nahe verwandten Wasserspinne (Argyroneta aquatica), welche aber anhand ihres Lebensraumes leicht abzugrenzen ist.

In ähnlichen Lebensräumen wie die Cybaeus-Arten werden oft Amaurobiidae wie Coelotes oder Callobius angetroffen. Sie besitzen jedoch keine ausklappbaren Fangstacheln an den Unterseiten ihrer Vorderbeine.

Junge, noch wenig pigmentierte Exemplare der Gattung können zudem mit Cicurina cicur verwechselt werden.

Arten und Verbreitung

In Europa und im Maghreb kommen nach Datenlage dieses Wikis 11 Arten der Gattung Cybaeus vor.[A]

NameNOSEFIIEGBGB-NIRDKDENLBELUPLLTLVEECHATLICZSKHU
Foto vorhanden Cybaeus angustiarum       ×   ×    × ×××
Kein Foto vorhanden Cybaeus intermedius               ×     
Kein Foto vorhanden Cybaeus minor                ×    
Kein Foto vorhanden Cybaeus montanus               ×     
Kein Foto vorhanden Cybaeus tetricus       ×   ×   ××× × 
NamePTESES-IBADFRFRHITIT82IT88ROBGBASIHRMEMKRSKVALGRGR-M
Foto vorhanden Cybaeus angustiarum ×  ×    ××  ××××  × 
Kein Foto vorhanden Cybaeus balkanus          ×    ××  × 
Kein Foto vorhanden Cybaeus intermedius    × ×              
Kein Foto vorhanden Cybaeus minor      ×  ×  ×        
Kein Foto vorhanden Cybaeus montanus      ×              
Foto vorhanden Cybaeus raymondi ×  ×                
Species inquirenda, Phantomart Cybaeus strandi         ×           
Kein Foto vorhanden Cybaeus tetricus      ×  ×  ××× ×    
Kein Foto vorhanden Cybaeus vignai    × ×              
NameUABYMDRU-KGDRU-RUWRU-RUCRU-RUERU-RUNRU-RUSTR-EURTR-ASICYAMAZGEMADZTNLYEGMT
Kein Foto vorhanden Cybaeus abchasicus        × ×   ×      
Foto vorhanden Cybaeus angustiarum×            ×       
Kein Foto vorhanden Cybaeus brignolii          ×          
Kein Foto vorhanden Cybaeus tetricus×                    
Legende/Legend & Features
? Checkliste nicht verfügbar No checklist available
× Art nachgewiesen.
Link gibt Nachweisreferenz an.
Species documented.
Link shows literature reference.
(×) Art nachgewiesen, aber nicht etabliert.
Link gibt Nachweisreferenz an.
Species documented, but not established.
Link shows literature reference.
  Checkliste enthält Art nicht Checklist consulted, but species not found
Hinweise zur Nutzung der Tabellen:
Die Spalten können durch Anklicken des Landeskürzels markiert werden. Durch einen zweiten Klick wird diese Markierung wieder gelöscht.
Durch Klicken auf ein Nachweiskreuz in der Tabelle wird die entsprechende Literaturreferenz angezeigt.

Quellen

Quellen der Nachweise und Checklisten