Zora parallela

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Version vom 26. März 2011, 23:42 Uhr von Arno (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „__NOTOC__ {{Infobox Spezies |trivialname= |autor=Simon |jahr=1878 |urspr_name=ja |gattung=Zora |trivialname_gattung= |familie=Zoridae |trivialname_familie=Wanders…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zora parallela Simon, 1878
Gestreiftes Stachelbein
Zora-parallela Ungarn-Buekk 09-05 09.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: [[keine Ordnung, in Vorlage:Familie2Ordnung ergänzen!]] (kein dt. Name)
Familie: Zoridae (Wanderspinnen)
Gattung: Zora (Stachelbeine)
Reifezeit Fehler! Referenz name='Beobachtung_AG' kann nicht zugeordnet werden
Monat:123456789101112
_ _ _ _ start X X X X X X X end
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:028557
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[CZ] Tschechien EN
[D] Deutschlandss<?=2
[D] Baden-Württemberg R
[D] Sachsen-Anhalt 1
[SE] Schweden NT

Merkmale

Körperlänge: um 5 mm.

Grundfarbe blass gelbbraun mit weißlicher Behaarung. Dunkle Längsbänder des Prosomas etwa so breit wie die außen benachbarten hellen Bänder. Opisthosoma mit deutlicher Zeichnung aus dunklem Längsband und zwei undeutlicheren dunklen Längsstreifen rechts und links daneben (im Alkohol zeigt sich eine deutlich Dreistreifigkeit des Opisthosoma).

Beine blassbraun, distal dunkler, Füße wieder heller. Mehrere deutliche, dunkle Längslinien auf den Femora aller Beinpaare, auch seitlich und an den Unterseiten.

Lebensweise

Siehe hierzu Gattungsartikel Zora.

Lebensraum

In warmen Wiesen Fehler! Referenz name='Beobachtung_AG' kann nicht zugeordnet werden.

Verbreitung

Europa und Russland (World Spider Catalog 2020).

Verbreitungsschwerpunkt im Süden Europas. In Deutschland sehr selten gefunden. Einige wenige Funde stammen aus Nord-Sachsen-Anhalt und Brandenburg. Ein Fund ist im oberen Rheintal verzeichnet. (Arachnologische Gesellschaft 2020)

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise