Trochosa terricola: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Bilder: Bilder von Harald)
K (Bilder)
 
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 63: Zeile 63:
 
Trochosa-terricola No-Insel 09-10 02-Ped.jpg|Pedipalpus
 
Trochosa-terricola No-Insel 09-10 02-Ped.jpg|Pedipalpus
 
Trochosa terricola 10.05.2012 Kappeln-Angeln S-H.jpg|Pedipalpus
 
Trochosa terricola 10.05.2012 Kappeln-Angeln S-H.jpg|Pedipalpus
 +
Trochosa_terricola_embolus_HLovbrekke.jpg|Embolus
 
</gallery>
 
</gallery>
  

Aktuelle Version vom 10. Oktober 2019, 21:11 Uhr

Trochosa terricola Thorell, 1856
Trochosa-terricola Ettersberg 09-03 02.jpg
Männchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Lycosidae (Wolfspinnen)
Gattung: Trochosa
Reifezeit (Nentwig W. et al. 2014)
Monat:123456789101112
_ start X X X X X X X X end _
start X X X end _ _ start X end _ _
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:019359
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten *
[CZ] Tschechien ES
[CZ] Oberschlesien *
[D] Deutschlandsh===*
[D] Berlinsh===*
[D] Brandenburg *
[D] Mecklenburg-Vorp.h== *
[D] Niedersachsen *
[D] Niedersachsen (H) *
[D] Niedersachsen (T) *
[D] Nordrhein-Westfalensh===*
[D] Schleswig-Holsteinsh===*
[NO] Norwegen LC
[PL] Bielitz-Biala *
[PL] Kattowitz *
[PL] Opole *
[PL] Oberschlesien *
[PL] Tschenstochau *
Synonyme
  • Lycosa terricola

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 10 bis 14 mm, Männchen 8 bis 10 mm (Bellmann H. 2001).

Grundfarbe rotbraun. Die Beine sind ungezeichnet und etwas heller als der Körper. Beim Männchen sind Tibia und Metatarsus von Bein I dunkler gefärbt.

Weibchen

Die Epigyne der Art ist durch weiter oben sitzende, dunkel durchscheinende basale Ahängsel der Einführgänge charakterisiert, die als jeweils dunkler Kreis sichtbar werden (siehe Bild unten ►). Diese Strukturen sind am einfachsten in der präparierten Vulva zu erkennen, scheinen jedoch auch in der Epigyne durch. (Hepner M. & N. Milasowszky 2006)

Männchen

Der Pedipalpus des Männchens besitzt keine Kralle (siehe Bild unten) und keine Gruppe von Borsten direkt an der Pedipalpentibia.

Ähnliche Arten

Die fünf mitteleuropäischen Trochosa-Arten sind habituell kaum voneinander zu unterscheiden. Die Männchen von Trochosa spinipalpis besitzen eine auffällige Gruppe von steifen Borsten an der Tibia, anhand derer sie von Trochosa terricola unterschieden werden können. Auch die weiblichen Genitalien sehen sich sehr ähnlich. Für eine Bestimmung von Weibchen ist eine Vulvapräparation und der Vergleich mit Spezialliteratur der sicherste Weg für eine korrekte Determination. (Hepner M. & N. Milasowszky 2006)

Lebensraum

Trochosa terricola ist in Mitteleuropa überall sehr häufig und lebt in mäßig feuchten bis relativ trockenen und vorwiegend halbschattigen Lebensräumen, z.B. auf Waldlichtungen und an Waldrändern, aber auch auf Trockenrasen (Bellmann H. 2001).

Halotolerant, auch auf Salzwiesen der Nordsee vorkommend (Finch O.-D. 2008).

Verbreitung

Trochosa terricola ist holarktisch verbreitet (World Spider Catalog Association 2016).

Lebensweise

Weibchen von Trochosa terricola tragen ihren Kokon wie alle Wolfspinnen an die Spinnwarzen geheftet mit sich umher. Trotz dieser Form von Bewachung wurde in den Kokons dieser Art parasitischer Befall festgestellt. (Finch O.-D. 2001)

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise