Peponocranium ludicrum

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peponocranium ludicrum (O. P.-Cambridge, 1861)
Heide-Turmköpfchen
Peponocranium ludicrum male habitus skew front 600px.jpg
Männchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Linyphiidae (Zwerg-/Baldachinspinnen)
Gattung: Peponocranium (Turmköpfchen)
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:012322
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[D] Deutschlands<?=3
[D] Bayern 1
[D] Bayern SL 1
[D] Mecklenburg-Vorp.es== R
[D] Niedersachsen 3
[D] Niedersachsen (T) 3
[D] Nordrhein-Westfalens<(↓)=3
[D] Schleswig-Holsteinsh===*
[NO] Norwegen LC
[SK] Slowakei E
Synonyme
  • Lophocarenum ludicrum

Peponocranium ludicrum ist die Typusart der Gattung.

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 1,8 bis 2,2 mm, Männchen 1,8 mm (Locket & Millidge 1953).

Beine: Wiehleformel 1-1-1-1 und 0-0-1-1 (Roberts 1993)

Weibchen

Prosoma dorsal blassgelb bis gelbbraun mit dunklerer Fovea und Radialzeichnung (Locket & Millidge 1953) mit schwarzer Außenkante (Tullgren 1955). Augenregion mit schwarz durchsetzt. Sternum blassgelb mit etwas schwarz (Locket & Millidge 1953), etwa breit wie lang (Tullgren 1955). Opisthosoma blass graugelb, mitunter mit schwarz durchsetzt. Mitunter sind vier eingesenkte rötliche Punkte vorhanden. Beine gelbbraun. (Locket & Millidge 1953) Tibia Ⅰ mit 1-2, Tibia Ⅳ mit einem dorsalen Stachel. Metatarsen Ⅰ-Ⅳ mit Trichobothrien. Augen: Vordere Augenreihe schwach rekurv, hintere stark prokurv. Chelizeren mit 4–5 Zähnen am vorderen Falzrand. (Tullgren 1955)

Männchen

Prosoma mit stark nach oben gewölbtem und hinten abgerundetem Kopfbereich. Ein Augenpaar am oberen Bereich der Auswölbung sitzend. Cephaler Bereich insgesamt dunkler, Augen schwarz umrandet. Beine besonders beim Männchen mit schwarzen Bereichen, Tibien Ⅰ-Ⅱ ohne Stacheln, daher abweichende Wiehleformel (Locket & Millidge 1953).

Ähnliche Arten

Genital

Die Epigyne von Oedothorax gibbosus und Pelecopsis elongata ist ähnlich.

Lebensraum

Auf Gebüsch, in Heide, Gras und Moos und anderem niedrigen Bewuchs (Locket & Millidge 1953). Besonders im Hochmoor), vereinzelt in Heiden sowie in Grauen Dünen der Nordsee und im Grünland; hemiphotophil, hemixerophil (Reinke & Irmler 1994).

Halotolerant, auf Salzwiesen vorkommend (Finch 2008).

Verbreitung

Peponocranium ludicrum ist in Europa und Russland verbreitet (World Spider Catalog Association 2017).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

  • Finch OD (2008): Webspinnen, Weberknechte und Pseudoskorpione der Ostfriesischen Inseln. Schriftenreihe Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer 11, S. 103–112.
  • Locket GH & Millidge AF (1953): British Spiders Vol. II. Ray Society, 449 S.
  • Reinke HD & Irmler U (1994): Die Spinnenfauna (Araneae) Schleswig-Holsteins am Boden und in bodennaher Vegetation. Faun.-Ökol. Mitt. Supplement 17, S. 1–147, ISSN 0430-1285.
  • Roberts MJ (1993): The Spiders Of Great Britain And Ireland, Volume 2. Linyphiidae and Check List. Harley Books. ISBN 978-0946589463, 204 S.
  • Tullgren A (1955): Zur Kenntnis schwedischer Erigoniden. Arkiv för Zoologi 2 (7/20), S. 295–389.
  • World Spider Catalog Association [Koord.] (2017): World Spider Catalog. Natural History Museum Bern, online auf http://wsc.nmbe.ch , Version 18.5, abgerufen am 2017-10-22, doi:10.24436/2.

Quellen der Nachweise