Erigone dentipalpis

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erigone dentipalpis (Wider, 1834)
Gezähnte Glückspinne
Erigone-dentipalpis Ettersberg 09-03 01.jpg
Weibchen, dorsale Ansicht
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Linyphiidae (Zwerg-/Baldachinspinnen)
Gattung: Erigone (Glückspinnen)
Reifezeit (Nentwig et al. 2012)
Monat:123456789101112
X X X X X X X X X X X X
X X X X X X X X X X X X
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:010424
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten *
[CZ] Tschechien ES
[CZ] Oberschlesien *
[D] Deutschlandsh===*
[D] Berlinsh===*
[D] Brandenburg *
[D] Mecklenburg-Vorp.h== *
[D] Niedersachsen *
[D] Niedersachsen (H) *
[D] Niedersachsen (T) *
[D] Nordrhein-Westfalensh>=*
[D] Schleswig-Holsteinsh===*
[NO] Norwegen LC
[PL] Bielitz-Biala *
[PL] Kattowitz *
[PL] Opole *
[PL] Oberschlesien *
[PL] Tschenstochau *

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 1,8 bis 2,5 mm, Männchen 1,9 bis 2,5 mm (Roberts 1993).

Wiehleformel: 2-2-2-1 (Stäubli 2013)

Prosoma sehr dunkel braun, im Leben schwarz erscheinend. Opisthosoma einheitlich schwarzgrau. Beine gelblich.

Männchen mit gattungstypischer (jedoch auch bei Prinerigone vorhandener) Bedornung des Prosomarandes, der Prosomadorsalfläche, der Ventralseiten der Pedipalpenglieder, der Chelizerengrundglieder und der Ventralseite der Vorderbeine (siehe Fotos). Pedipalpus mit abgerundeter, doppelt gelappter Tibialapophyse.[Literaturzitat fehlt]

Lebensraum

Euryöke Art, die in vielen verschiedenen Lebensräumen zu finden ist. Ökologischer Typ: Eurytope Freiflächenart (lebt in allen unbewaldeten Lebensräumen unabhängig von der Feuchtigkeit) (Platen & von Broen 2005).

Verbreitung

Erigone dentipalpis ist holarktisch verbreitet (World Spider Catalog Association 2015) .

Erigone dentipalpis gehört zu den häufigsten Spinnen unserer Breiten. Sie ist weit verbreitet und überall häufig zu finden.

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise