Diskussion:Trochosa terricola: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Zur Navigation springenZur Suche springen
Zeile 2: Zeile 2:
  
 
Ich denke, die Beschreibung ist etwas zu eng gefasst. Laut [http://link.springer.com/article/10.1007%2FBF00390678#page-1 Engelhardt] ist ''T. terricola'' im Vergleich zu ''T. robusta'' deutlich weniger wärmebedürftig, im Vergleich zu ''T. spinipalpis'' weniger feuchtebedürftig, im Vergleich mit ''T. ruricola'' aber vor allem dadurch gekennzeichnet, dass sie in direkter Konkurrenz ein gleichmässigeres, milderes und etwas trockeneres Mikroklima bevorzugt, wie man es zum Beispiel unter Bäumen findet (wegen der reduzierten nächtlichen Wärmeausstrahlung und verminderten Taubildung). Insgesamt ist die Art aber in sehr vielfältigen Habitaten zu finden, wie z.B. die [http://srs.britishspiders.org.uk/portal.php/p/Summary/s/Trochosa+terricola Statistiken des SRS] zeigen. --[[Benutzer:Rainer Breitling|Rainer Breitling]] ([[Benutzer Diskussion:Rainer Breitling|Diskussion]]) 11:29, 13. Mär. 2014 (CET)
 
Ich denke, die Beschreibung ist etwas zu eng gefasst. Laut [http://link.springer.com/article/10.1007%2FBF00390678#page-1 Engelhardt] ist ''T. terricola'' im Vergleich zu ''T. robusta'' deutlich weniger wärmebedürftig, im Vergleich zu ''T. spinipalpis'' weniger feuchtebedürftig, im Vergleich mit ''T. ruricola'' aber vor allem dadurch gekennzeichnet, dass sie in direkter Konkurrenz ein gleichmässigeres, milderes und etwas trockeneres Mikroklima bevorzugt, wie man es zum Beispiel unter Bäumen findet (wegen der reduzierten nächtlichen Wärmeausstrahlung und verminderten Taubildung). Insgesamt ist die Art aber in sehr vielfältigen Habitaten zu finden, wie z.B. die [http://srs.britishspiders.org.uk/portal.php/p/Summary/s/Trochosa+terricola Statistiken des SRS] zeigen. --[[Benutzer:Rainer Breitling|Rainer Breitling]] ([[Benutzer Diskussion:Rainer Breitling|Diskussion]]) 11:29, 13. Mär. 2014 (CET)
 +
 +
Ich habe mir das jetzt nochmal bei Hänggi et al. (1995) angeschaut; dort wird das allgemeine Bild bestätigt: ''T. terricola'' ist besonders weit verbreitet, die zweithäufigste der nachgewiesenen Arten, und kommt auch an den meisten Fundorten der viel spezialisierteren Arten ''T. robusta'' und ''T. spinipalpis'' vor. Die (leichte) Bevorzugung von bewaldeten/beschatteten Lebensräumen, im Vergleich zu ''T. ruricola'', zeigen vor allem die Beifänge sehr schön: während ''T. ruricola'' fast immer gemeinsam mit ''Erigone atra'' gefunden wird, ist die häufigste Beifangart von ''T. terricola'' ''Pardosa lugubris'' s. lat. In typischen offenen Lebensräumen, wie Äckern und Gärten, wird ''T. terricola'' in der Regel durch ''T. ruricola'' vertreten.--[[Benutzer:Rainer Breitling|Rainer Breitling]] ([[Benutzer Diskussion:Rainer Breitling|Diskussion]]) 18:22, 13. Mär. 2014 (CET)

Version vom 13. März 2014, 19:22 Uhr

Stimmt die Lebensraumangabe? Ich finde T. terricola regelmäßig in Wäldern. --Martin (Diskussion) 14:01, 12. Mär. 2014 (CET)

Ich denke, die Beschreibung ist etwas zu eng gefasst. Laut Engelhardt ist T. terricola im Vergleich zu T. robusta deutlich weniger wärmebedürftig, im Vergleich zu T. spinipalpis weniger feuchtebedürftig, im Vergleich mit T. ruricola aber vor allem dadurch gekennzeichnet, dass sie in direkter Konkurrenz ein gleichmässigeres, milderes und etwas trockeneres Mikroklima bevorzugt, wie man es zum Beispiel unter Bäumen findet (wegen der reduzierten nächtlichen Wärmeausstrahlung und verminderten Taubildung). Insgesamt ist die Art aber in sehr vielfältigen Habitaten zu finden, wie z.B. die Statistiken des SRS zeigen. --Rainer Breitling (Diskussion) 11:29, 13. Mär. 2014 (CET)

Ich habe mir das jetzt nochmal bei Hänggi et al. (1995) angeschaut; dort wird das allgemeine Bild bestätigt: T. terricola ist besonders weit verbreitet, die zweithäufigste der nachgewiesenen Arten, und kommt auch an den meisten Fundorten der viel spezialisierteren Arten T. robusta und T. spinipalpis vor. Die (leichte) Bevorzugung von bewaldeten/beschatteten Lebensräumen, im Vergleich zu T. ruricola, zeigen vor allem die Beifänge sehr schön: während T. ruricola fast immer gemeinsam mit Erigone atra gefunden wird, ist die häufigste Beifangart von T. terricola Pardosa lugubris s. lat. In typischen offenen Lebensräumen, wie Äckern und Gärten, wird T. terricola in der Regel durch T. ruricola vertreten.--Rainer Breitling (Diskussion) 18:22, 13. Mär. 2014 (CET)