Diskussion:Anatomie von Spinnen

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ist die Schreibweise "Chelizeren" wirklich belegt? Ich finde nur "Cheliceren". - Alexandra 2008-07-12 -

Man findet beide Schreibweisen. Im Duden fehlt dieses Wort (keine Überraschung). --Michael Hohner 05:26, 14. Jul. 2008 (UTC)

Michael, gibt es einen Grund, dass Du bei der Aufzählung der Bestandteile des Beines Tibia weggelassen hast? --Karola 15:26, 14. Jul. 2008 (UTC)

Ja, Vergesslichkeit :-) --Michael Hohner 15:30, 14. Jul. 2008 (UTC)

Sollte nicht auch der Colulus erwähnt werden oder ist das zu speziell? --Martin 11:01, 6. Sep. 2008 (CEST)

Können wir schon machen. Aber dann sollten wir das auch irgendwie im Schaubild einfügen. -Michael 07.09.2008 19:18 Uhr

Woher stammt Pedicellus? Ich kenne das Verbindungsstück zw. Prosoma und Opisthosoma nur als Petiolus. - Bastian 17.02.2009 10:52 Uhr

Hatten wir das nicht schonmal diskutiert? Der Begriff stammt aus Roberts M. J. (1996): Collins Field Guide. Spiders of Britain and Northern Europe. HarperCollins Publishers Ltd.. ISBN 0-00-219981-5, 383 S. und Foelix R. F. (1996): Biology of Spiders. Oxford Thieme. 2. Auflage. ISBN 0-19-509594-4, 330 S.. Vgl. auch Google. --Michael Hohner 13:21, 17. Feb. 2009 (CET)
Keine Ahnung, bin doch erst seit heute dabei.--Bastian Drolshagen 17.02.2009 14:08 Uhr

@Bastian: das hatten wir tatsächlich diskutiert. mir war der Begriff auch neu. Bei der Recherche stellte sich aber heraus, dass „Pedicellus“ eigentlich der genauere Begriff ist, weil er nur diesen Körperteil bezeichnet, während „Petiolus“ auch für andere röhrenförmige Strukturen (ich glaub am Pedipalpus) eingesetzt wird. --Arno 22:27, 17. Feb. 2009 (CET)

Sekundäre Geschlechtsorgane

Nach meinem Verständnis sind die primären Geschlechtsorgane vor allem die Keimdrüsen. Folglich enthält das Opisthosoma der Spinnenmännchen die primären, nicht die sekundären Geschlechtsorgane. --Michael Hohner 13:26, 17. Feb. 2009 (CET)

hi Michael, die primären Geschlechtsorgane sind bei Weibchen die Epigyne bzw. Spermathek (Vulva) und bei Männchen die Bulbi - ist beim Menschen ja nicht anders, da sind auch die produzierenden Drüsen sekundäre Geschlechtsmerkmale. --Bastian Drolshagen 17.02.2009 14:06 Uhr
Ich sehe das wie Michael ... --Arno 22:28, 17. Feb. 2009 (CET)
Ich schau morgen mal im Foelix nach, was der so schreibt --Bastian Drolshagen 17.02.2009 23:34 Uhr
Ich habe selbst mal nachgelesen, und Foelix verwendet "primär" und "sekundär" gar nicht. Ich habe das jetzt mal eindeutig umformuliert. --Michael Hohner 06:50, 18. Feb. 2009 (CET)
Ich habe ebenfalls nachgelesen und Foeix schreibt klar: "Männchen fehle primäre Kopulationsorgane" (erster Satz, Abschn. 7.2, S. 190). Primäre geschlechtsorgane sind per Definition solche Organe, die angeboren sind (egal ob innen oder außen liegend). Bei Männchen sind weder Drüsen noch Bulbi vor der RH zu erkennen, wohingegen man die Spermathek (Vulva) bei Weibchen schon ab der ersten Haut erkennen kann. Daher: Bulbi + Spermaproduzierende Drüsen bei Männchen = Sekundär; Spermathek (Vulva) bei Weibchen = Primär. Das Geschlecht ist zwar angeboren, das Vorhandensein der Organe jedoch nur teilw. - die Organe werden im Laufe der Entwicklung ausgebildet. Denke allerdings, dass du den Artikel geschickt umgeschrieben hast, kann man ohne Einwände so stehen lassen --Bastian Drolshagen 18.02.2009 08:23 Uhr