Araniella alpica

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Araniella alpica (L. Koch, 1869)
Araniella alpica female overviev.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Araneidae (Radnetzspinnen)
Gattung: Araniella
Reifezeit (Bellmann H. 2010)
Monat:123456789101112
_ _ _ _ _ start X end _ _ _ _
_ _ _ _ _ start X end _ _ _ _
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:015324
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten *
[CZ] Tschechien LC
[CZ] Oberschlesien NT
[D] Deutschlands=?=*
[D] Bayern 3
[D] Bayern SL 3
[D] Bayern T/S 3
[D] Mecklenburg-Vorp.ss== G
[D] Niedersachsen G
[D] Niedersachsen (H) G
[D] Niedersachsen (T) G
[D] Schleswig-Holsteinss?==*
[D] Sachsen 4
[GB] Großbritannien RA
[NO] Norwegen LC
[PL] Bielitz-Biala NT
[PL] Kattowitz ?
[PL] Opole ?
[PL] Oberschlesien NT
[PL] Tschenstochau ?
Synonyme
  • Epeira alpica

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 5 bis 6 mm, Männchen 4 bis 5 mm (Roberts M. J. 1995).

Ähnliche Arten

Es besteht große Ähnlichkeit zur Schwesterart Araniella inconspicua, von der sie gelegentlich auch anhand der Genitalmerkmale nicht sicher unterschieden werden kann (Sacher P. 1984).

Etymologie

Alpica/alpicus und alpina/alpinus bedeuten im Lateinischen: „Aus den Alpen/alpin”; ebenso auch alpigena (wörtlich: Alpen-geboren, von Alpes + gigno) (Parker JR 1999).

Lebensraum

Meist auf Fichten und Tannen in den Mittelgebirgen und Alpen bis in ca. 2000 m Höhe. In Norddeutschland auch im Flachland. (Bellmann H. 2010) Auf Bäumen, vor allem auf Eiben und Buchen (Bratton J. H. Edit). In alpinen Lärchenwäldern (Rief A & Ballini S 2017).

Verbreitung

Von Europa bis Aserbaidschan verbreitet (World Spider Catalog Association 2016).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

  • Bellmann H. (2010): Der Kosmos Spinnenführer: Über 400 Arten Europas. Kosmos. 1. Auflage. ISBN 3-440-10114-2, 429 S.
  • Bratton J. H. (Editor) (1991): Bratton British 1991 Red Data Books 3: Invertebrates. Joint Nature Conservation Committee. ISBN 1873701004, 253 S.
  • Parker JR (1999): Names of Spiders. British Arachnological Society – Member's Handbook 1.1, S. 1–18.
  • Rief A & Ballini S (2017): Erhebung der Spinnen und Weberknechte (Arachnida: Araneae, Opiliones) in den LTSER-Untersuchungsflächen in Matsch (Südtirol, Italien) im Rahmen der Forschungswoche 2016. Gredleriana Vol. 17, S. 173–183.
  • Roberts M. J. (1995): Collins Field Guide. Spiders of Britain & Northern Europe. HarperCollins Publishers Ltd.. ISBN 0-00-219981-5, 383 S.
  • Sacher P. (1984): Bemerkungen zum Material der Gattung Araniella Chamberlin & Ivie, 1942 aus dem Naturhistorischen Museum Wien (Arachnida, Araneae). Annalen des Naturhistorischen Museums Wien B 86, 243-249.
  • World Spider Catalog Association [Koord.] (2016): World Spider Catalog. Natural History Museum Bern, online auf http://wsc.nmbe.ch , Version 16.5, abgerufen am 2016-04-06, doi:10.24436/2.

Quellen der Nachweise und Checklisten