Araniella alpica

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Zur Navigation springenZur Suche springen
Araniella alpica (L. Koch, 1869)
Wipfel-Kürbisspinne
Araniella alpica female overviev.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Araneidae (Radnetzspinnen)
Gattung: Araniella (Kürbisspinnen)
Reifezeit (Bellmann 2010)
Monat:123456789101112
_ _ _ _ _ start X end _ _ _ _
_ _ _ _ _ start X end _ _ _ _
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:015324
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten *
[CZ] Tschechien LC
[CZ] Oberschlesien NT
[D] Deutschlands=?=*
[D] Bayern 3
[D] Bayern SL 3
[D] Bayern T/S 3
[D] Mecklenburg-Vorp.ss== G
[D] Niedersachsen G
[D] Niedersachsen (H) G
[D] Niedersachsen (T) G
[D] Schleswig-Holsteinss?==*
[D] Sachsen 4
[GB] Großbritannien RA
[NO] Norwegen LC
[PL] Bielitz-Biala NT
[PL] Kattowitz ?
[PL] Opole ?
[PL] Oberschlesien NT
[PL] Tschenstochau ?
Synonyme und weitere Kombinationen
  • Araneus alpicus
  • Epeira alpica

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 5 bis 6 mm, Männchen 4 bis 5 mm (Roberts 1996).

Ähnliche Arten

Es besteht große Ähnlichkeit zur Schwesterart Araniella inconspicua, von der sie gelegentlich auch anhand der Genitalmerkmale nicht sicher unterschieden werden kann (Sacher 1984).

Etymologie

Alpica/alpicus und alpina/alpinus bedeuten im Lateinischen: „Aus den Alpen/alpin”; ebenso auch alpigena (wörtlich: Alpen-geboren, von Alpes + gigno) (Parker 1999).

Lebensraum

Meist auf Fichten und Tannen in den Mittelgebirgen und Alpen bis in ca. 2000 m Höhe. In Norddeutschland auch im Flachland. (Bellmann 2010) Auf Bäumen, vor allem auf Eiben und Buchen (Bratton Edit). In alpinen Lärchenwäldern (Rief & Ballini 2017).

Verbreitung

Von Europa bis Aserbaidschan verbreitet (World Spider Catalog 2016).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise und Checklisten