Agroeca cuprea

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Version vom 23. Januar 2020, 19:34 Uhr von Michael Hohner (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springenZur Suche springen
Agroeca cuprea Menge, 1873
Kupferne Feenlämpchenspinne
Cuprea cf Balsamine 07-10 01.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Liocranidae (Feldspinnen)
Gattung: Agroeca (Feenlämpchenspinnen)
Reifezeit (Nentwig et al. 2012)
Monat:123456789101112
X X X X X X X X X X X X
X X X X X X X X X X X X
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:024146
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten V
[CZ] Tschechien LC
[CZ] Oberschlesien NT
[D] Deutschlandh(<)==*
[D] Berlins<(↓)=3
[D] Brandenburg *
[D] Baden-Württemberg V
[D] Bayern 3
[D] Bayern OG 3
[D] Bayern T/S 3
[D] Mecklenburg-Vorp.ex 0
[D] Niedersachsen 2
[D] Niedersachsen (H) 2
[D] Niedersachsen (T) 2
[D] Nordrhein-Westfalens<(↓)=3
[D] Schleswig-Holstein????D
[D] Sachsen 3
[NO] Norwegen LC
[PL] Bielitz-Biala ?
[PL] Kattowitz ?
[PL] Opole ?
[PL] Oberschlesien ?
[PL] Tschenstochau ?
Synonyme und weitere Kombinationen
  • Agroeca chrysea
  • Agroeca pullata

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 3 bis 5 mm, Männchen 3 bis 4 mm. Kleinste Art der Gattung in Mitteleuropa. (Nentwig et al. 2012)

Grundfarbe dunkelbraun, mit kupferfarben schimmernden Haaren bedeckt. Prosoma und Femora der Beine dunkler. Opisthosoma im hinteren Teil mit verschwommener heller W-Winkelzeichnung auf dunklem Grund. Die Männchen sind kontrastreicher gezeichnet und etwas dunkler.[Literaturzitat fehlt]

Lebensraum

Wärme- und trockenheitsliebende Art. In Heiden, Steppenwiesen, Trockenrasen, auf Felsen und in trockenen Wäldern (Nentwig et al. 2012).

Verbreitung

Europa bis Zentralasien (World Spider Catalog 2015).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise und Checklisten