Adonea fimbriata: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Textersetzung - „===Quellen der Nachweise===“ durch „===Quellen der Nachweise und Checklisten===“)
(Verbreitung)
Zeile 32: Zeile 32:
 
Mediterran<ref>{{Lit_WSC}}</ref>. '''Nur außerhalb Europas''': Marokko, Algerien, Tunesien & Israel<ref name='miller2012'/>.
 
Mediterran<ref>{{Lit_WSC}}</ref>. '''Nur außerhalb Europas''': Marokko, Algerien, Tunesien & Israel<ref name='miller2012'/>.
  
Das dokumentierte Vorkommen in Griechenland<ref>{{ Lit checklist gr 2005}}</ref> beruht auf einer Fehlbestimmung (http://www.araneae.unibe.ch/genkey/19/Eresidae &mdash; Hinweis ganz unten auf der angegebenen Seite)<ref>{{Lit Nentwig et al Spinnen Europas|9.2014}}</ref>.
+
Das dokumentierte Vorkommen in Griechenland<ref>{{ Lit checklist gr 2005}}</ref> beruht auf einer Fehlbestimmung ([https://www.araneae.unibe.ch/genkey/19 Hinweis im Gattungsschlüssel, ganz unten auf der Seite])<ref>{{Lit Nentwig et al Spinnen Europas|9.2014}}</ref>.
  
 
==Quellen==
 
==Quellen==

Version vom 9. Oktober 2019, 15:58 Uhr

Adonea fimbriata Simon, 1873
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Eresidae (Röhrenspinnen)
Gattung: Adonea
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:005799
Gefährdung nach Roter Liste
Rote Liste-Daten liegen uns für dieses Taxon nicht vor.
Synonyme
  • Adonea capitata
  • Adonea janinensis
  • Storkaniella janinensis


Merkmale

Prosoma länger als breit. Augen: Obere Mittelaugen deutlich größer als untere Mittelaugen. (Miller J. A et al. 2012)

Weibchen

Opisthosoma hellgrau mit weißen Punkten. (Miller J. A et al. 2012)

Männchen

Erhöhtes Prosoma mit einem Band weißer Haare, Brustbereich mit verteilten weißen Flecken. Beine weiß gebändert. Opisthosoma dunkel grau von einem weißen Band umgeben mit zahlreichen weißen Flecken. (Miller J. A et al. 2012)

Lebensweise

Bekannt aus Löss-Wüste. Lebensraum mit niedrigen Sträuchern, oft in Wadis. Sie bauen eine einfache vertikale oder schräge Röhre mit Spinnseide gefüttert, die sich oft am Rand von Steinen befindet. Die Öffnung ist mit einer seidenen Klappe bedeckt, die von oben mit Steinchen u.ä. getarnt ist. Signalfäden führen von den Rändern der Bedeckung in die Umgebung. Zum Beutespektrum gehören verschiedene epigäische Arthropoden, insbesondere Käfer aus der Familie Tenebrionidae. Männchen werden nach 2–3 Jahren reif, Weibchen nach 3–4 Jahren. (Miller J. A et al. 2012)

Verbreitung

Mediterran (World Spider Catalog Association 2015). Nur außerhalb Europas: Marokko, Algerien, Tunesien & Israel (Miller J. A et al. 2012).

Das dokumentierte Vorkommen in Griechenland (Bosmans R. & M. Chatzaki 2005) beruht auf einer Fehlbestimmung (Hinweis im Gattungsschlüssel, ganz unten auf der Seite) (Nentwig W. et al. 2014).

Quellen

Quellen der Nachweise und Checklisten