Zora silvestris

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Zur Navigation springenZur Suche springen
Zora silvestris Kulczyński, 1897
Felsheiden-Stachelbein
Silvestris Dammbachsgrund 08-02 01.jpg
Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Miturgidae (Wanderspinnen)
Gattung: Zora (Stachelbeine)
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:028561
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten 3
[CZ] Tschechien ES
[D] Deutschlandh===*
[D] Berlins<(↓)-3
[D] Brandenburg *
[D] Mecklenburg-Vorp.ss== *
[D] Niedersachsen *
[D] Niedersachsen (H) *
[D] Niedersachsen (T) *
[D] Nordrhein-Westfalenmh===*
[D] Schleswig-Holsteinss==-DG
[D] Sachsen 3
[GB] Großbritannien VU
[NO] Norwegen LC

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 3,5 bis 4 mm, Männchen 3 bis 4 mm (Roberts 1996).

Grundfarbe blassbraun. Dunkle Längsbänder des Prosomas kontrastreich dunkel, etwa so breit wie die außen benachbarten hellen Bänder. Prosoma und Opisthosoma sind locker mit weißen Schuppenhärchen besetzt. Beine gelbbraun, distale Segmente dunkler, Füße wieder heller. Metatarsi Ⅰ und Ⅱ mit zwei Paar Stacheln (Mazzoleni et al. 2016). Wie bei Z. spinimana besitzen die Femora des 1. und 2. Beinpaars deutliche dunkle Längsstreifen, die hier sogar noch dicker ausfallen (können manchmal in Fleckenreihen aufgelöst sein). Jungtiere besitzen diese Linien noch nicht. Dafür sind die Beine hier kontrastreich dunkel geringelt (siehe Foto). Die Unterseite der Femora und oft auch das Sternum sind mit feinen dunkelgrauen Pünktchen übersät.

Genital ähnlich

Zora manicata und die hochalpine Art Zora alpina besitzen sehr ähnliche Genitalien in beiden Geschlechtern (Mazzoleni et al. 2016). Am besten lassen sich diese Arten aufgrund der Beinzeichnung unterscheiden.

Zora alpina hat helle Femora und Tarsi, während Z. manicata dunkle Femora und Tarsi hat und klare Metatarsie. Zora silvestris hat meist deutliche dunkelgraue Längsstreifen oder Fleckenreihen auf Femora Ⅰ und Ⅱ (Merkmal fehlt Z. alpina). Zusätzlich hat Z. alpina sehr dünne und gebrochene dunkle Randbänder auf dem Prosoma, während diese deutlich und kontinuierlich sind bei Z. silvestris und Z. manicata. (Mazzoleni et al. 2016)

Lebensraum

Sonnige, trockene Lebensräume wie Trockenrasen, Kalkhänge, Dünen und Waldränder. Ebenso Straßenränder (Reinke & Irmler 1994).

Lebensweise

Siehe hierzu Gattungsartikel Zora.

Verbreitung

Europa bis Zentralasien (World Spider Catalog 2017).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise