Walckenaeria alticeps

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Walckenaeria alticeps (Denis, 1952)
Walckenaeria alticeps ausschnitt.jpg
Männchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Linyphiidae (Zwerg-/Baldachinspinnen)
Gattung: Walckenaeria
Reifezeit (Nentwig W. et al. 2012)
Monat:123456789101112
_ _ start X end _ _ _ start X end _
_ _ start X end _ _ _ start X end _
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:013229
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten *
[CZ] Tschechien ES
[D] Deutschlandh===*
[D] Berlinmh===*
[D] Brandenburg *
[D] Baden-Württemberg V
[D] Mecklenburg-Vorp.mh= *
[D] Niedersachsen *
[D] Niedersachsen (H) *
[D] Niedersachsen (T) *
[D] Nordrhein-Westfalenh===*
[D] Schleswig-Holsteinh===*
[NO] Norwegen LC

Merkmale

Körperlänge: Weibchen erreichen 2,4 bis 2,8 mm, Männchen 2,3 bis 2,65 mm (Roberts M. J. 1993).

Beine: Gelblich hell Tibia Ⅰ und Ⅱ in der Regel grau. Wiehleformel: 2-2-1-1. TmⅠ-Bereich 0,45 – 0,54 mm. (Roberts M. J. 1993)

Männchen

Wichtiges Abgrenzungsmerkmal zu der sehr ähnlichen Art W. antica ist der Durchmesser der Embolusschlaufe des Pedipalpus. Laut Roberts gelten folgende Maße für die jeweilige Art (Roberts M. J. 1993):

  • d= 0,21–0,24 mm => W. antica
  • d= 0,27–0,31 mm => Walckenaeria alticeps

De Unterschiede liegen damit im Zehntel-Millimeterbereich und erfordern Präzision bei der Messung.

Weitere Unterscheidungen der Pedipalpenspitze nach Løvbrekke:

Walckenaeria alticeps W antica Embolus tupp HLovbrekke.jpg Die Palpenspitze bei Walckenaeria alticeps ist rundlicher als bei Walckenaeria alticeps und die Embolusspitze biegt sich etwas von der Spitze weg.

Ähnliche Arten

Walckenaeria antica ist auch genital schwierg zu unterscheiden.

Unterscheidungen der Vulva (dorsale Sicht) nach Løvbrekke:

Walckenaeria alticeps vulva dorsalt.jpg Siehe Zeichnung.

Etymologie

Alticeps ist abgeleitet aus dem Latein: Altus (hoch) und caput (der Kopf) und nimmt Bezug auf die erhöhte Kopfform des Männchens (Parker JR 1999).

Verbreitung

In Europa verbreitet (World Spider Catalog Association 2015).

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

  • Nentwig W., T. Blick, D. Gloor, A. Hänggi & C. Kropf (2012): Araneae, Spinnen Europas (Bestimmungsschlüssel). Universität Bern.
  • Parker JR (1999): Names of Spiders. British Arachnological Society – Member's Handbook 1.1, S. 1–18.
  • Roberts M. J. (1993): The Spiders Of Great Britain And Ireland, Volume 2. Linyphiidae and Check List. Harley Books. ISBN 978-0946589463, 204 S.
  • World Spider Catalog Association [Koord.] (2015): World Spider Catalog. Natural History Museum Bern, online auf http://wsc.nmbe.ch , Version 16, abgerufen am 2015-03-18, doi:10.24436/2.

Quellen der Nachweise