Ipa keyserlingi

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Zur Navigation springenZur Suche springen
Ipa keyserlingi (Ausserer, 1867)
Kalkhangweber
Ipa-keyserlingi Schmieden 09-03 03.jpg
Männchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Linyphiidae (Baldachinspinnen)
Gattung: Ipa (Kalkhangweber)
Reifezeit (Nentwig et al. 2012)
Monat:123456789101112
X X X X X X X X X X X X
X X X X X X X X X X X X
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:011198
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[CZ] Tschechien VU
[CZ] Oberschlesien ?
[D] Deutschlands<?=3
[D] Baden-Württemberg 2
[D] Bayern 3
[D] Bayern SL 3
[D] Sachsen 3
[D] Sachsen-Anhalt 3
[PL] Bielitz-Biala ?
[PL] Kattowitz ?
[PL] Opole VU
[PL] Oberschlesien VU
[PL] Tschenstochau ?
[SE] Schweden VU
Synonyme und weitere Kombinationen
  • Lepthyphantes keyserlingi
  • Linyphia keyserlingi

Taxonomie

Diese Art wurde 2007 in die durch Saaristo neu aufgestellte Gattung Ipa verschoben und zur Typusart erklärt (Saaristo 2007).

Merkmale

Körperlänge: Weibchen und Männchen erreichen 1,8 bis 2,0 mm (Nentwig et al. 2012).

Prosoma dunkelbraun bis schwärzlich, Rückengrube deutlich strichförmig, Radiärstreifen gut zu erkennen, Rand dunkler. Chelizeren auf der Ober­seite dunkelbraun, schwarz getönt, Unterseite hellbraun. Sternum, Gnathocoxen, Unterlippe schwarzbraun, Coxen von der Farbe des Sternums. Beine braun, die Femora, besonders in ihrem basalen Abschnitt, dunkler. Taster stark verdunkelt. Fast schwarz. Femur Ⅰ auf der Innen­seite mit einem Stachel, der etwas über der Mitte der Länge steht. Tib. Ⅰ neben den dorsalen Borsten mit einer retrolateralen, nahe der distalen dorsalen. Metatarsus Ⅰ–Ⅲ mit einer Borste nahe dem proximalen Viertel der Länge. (Wiehle 1956) Wiehleformel: 2-2-2-2 (Stäubli 2013). Opisthosoma dunkelbraun bis schwarz mit metallischem Glanz, auch die Spinnwarzen dunkel. Auf der Oberseite 4 Paar leuchtend weißer Flecke: Paar 1–3 etwa im gleichen Abstand voneinander. (Wiehle 1956)

Weibchen

Epigyne rotbraun (Wiehle 1956).

Männchen

Pedipalpus an der Lamella Charakeristika leicht zu er­ kennen, da diese am Ende gegabelt, wobei der untere Ast doppelt so lang ist, wie der obere. Metatarsus Ⅰ: Becherhaar 0,16–0,18. (Wiehle 1956)

Lebensraum

In Steppenheiden und ähnlichen, trockenen Gebieten (Nentwig et al. 2012). Trockene Gebiete, dort unter Steinen (Wiehle 1956).

Verbreitung

Ipa keyserlingi ist paläarktisch verbreitet (World Spider Catalog 2016).

Bilder


Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise