Chthoniidae

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chthoniidae Daday, 1889
Chthonius Chthonius heterodactylus male A3435 PF5321.JPG
Chthonius (Chthonius) heterodactylus Männchen
Systematik
Ordnung: Pseudoscorpiones (Pseudoskorpione)

Zum Gattungsschlüssel → Gattungsschlüssel Chthoniidae

Merkmale

Körperlänge: Kleine Tiere von höchstens 2,5 mm. (Beier 1963)

Carapax nach hinten mehr oder weniger verengt, gewöhnlich mit 18, höchstens mit 24 Borsten. Augen: Normal mit 4 Augen, oft jedoch das hintere Augenpaar oder alle Augen reduziert. Palpen in der Ruhe eng an den Körper angezogen, die Tibia auffallen kurz, die Hand mit breiter Basis ohne ausgeprägtem Stiel. Beine: 1–2 Paare der Coxen der Schreitbeine außer der normalen Beborstung meist mit charakteristischen „Coxaldornen”. Basifemur des Ⅳ. Beinpaares viel kürzer als das Telofemur. Die beiden vorderen Beinpaare mit je einem, die beiden hinteren mit je zwei Tarsengliedern. Hinterfemora verdickt, die Tiere daher mit einem gewissen Sprungvermögen ausgestattet. Intercoxaltuberkeln zwischen Ⅲ. und Ⅳ. Beincoxenpaar meist vorhanden, dann stets mit 2 Borsten. Männliche Genitalöffnung groß und dreieckig mit Randborsten. Weibliches Genitalfeld klein, nicht sklerotisiert. Stigmen quergestellt, durch das seitlich verlängerte Sternit geschützt, nicht von einer gesonderten Stigmenschutzplatte umgeben. (Beier 1963)

Lebensraum

Ausnahmslos Bodenbewohner, die eine gewissen Feuchtigkeit beanspruchen (Beier 1963). Diese Afterskorpione leben vor allem im Streu, unter Totholz und unterirdisch. Viele Arten sind bekannt, die ausschließlich in Höhlen vorkommen. Diese troglobiotischen Arten haben meist eine eng beschränkte Verbreitung. (Harvey 2011)

Gattungen und Verbreitung

In Europa und im Maghreb kommen nach Datenlage dieses Wikis 10 Gattungen der Familie Chthoniidae vor.[A]

NameNOSEFIIEGBGB-NIRDKDENLBELUPLLTLVEECHATLICZSKHU
Chthonius×× ××?××××××?  ××?×××
Ephippiochthonius×××××?××××××? ×××?×××
Globochthonius     ? ×    ?  × ?   
Mundochthonius     ? ×   ×?  ××?×× 
NamePTESES-IBADFRFRHITIT82IT88ROBGBASIHRMEMKRSKVALGRGR-M
Cantabrochthonius ×               ?   
Chthonius×  ××    ××××××××?×××
Ephippiochthonius××× ×××× ×× ×××××? ××
Globochthonius    ×         ×  ?   
Mundochthonius         ××      ?   
Occidenchthonius××               ?   
Paraliochthonius×   ×        ×   ? ××
Spelyngochthonius    ×            ?   
Troglochthonius           × ×   ?   
Tyrannochthonius                ×?   
NameUABYMDRU-KGDRU-RUWRU-RUCRU-RUERU-RUNRU-RUSTR-EURTR-ASICYAMAZGEMADZTNLYEGMT
Chthonius ?          ××××××  ×
Ephippiochthonius×?×        ××××××  ××
Mundochthonius×? ××××××            
Occidenchthonius ?             ×     
Legende/Legend
? Checkliste nicht verfügbar No checklist available
× Gattungsvorkommen bekannt Genus documented
(×) Gattungsvorkommen bekannt, keine Art etabliert Genus documented, no species established
  Checkliste enthält Gattung nicht Checklist consulted, but genus not found
Hinweise zur Nutzung der Tabellen:
Die Spalten können durch Anklicken des Landeskürzels markiert werden. Durch einen zweiten Klick wird diese Markierung wieder gelöscht.

Systematik

Die Familie gehört zu der Unterordnung Epiocheirata, Überfamilie Chthonioidea und hat 0-3 Unterfamilien (je nach Autor) und 27 Gattungen weltweit (Stand 2011) (Harvey 2011).

Die europäischen Gattungen gehören alle zu der Unterfamilie Chthoniinae: (Harvey 2009) (Zaragoza 2017)

Quellen

  • Beier M (1963): Ordnung Pseudoscorpionidea (Afterskorpione). Akademie-Verlag, Berlin. Bestimmungsbücher zur Bodenfauna Europas Lieferung 1, 313 S.
  • Harvey MS (2011): Pseudoscorpions of the World, version 2.0. Western Australian Museum, Perth.
  • Harvey MS [coord.] (2009): Fauna Europaea: Pseudoscorpiones. Fauna Europaea 2.1.
  • Zaragoza JA (2017): Revision of the Ephippiochthonius complex in the Iberian Peninsula, Balearic Islands and Macaronesia, with proposed changes to the status of the Chthonius subgenera (Pseudoscorpiones, Chthoniidae). Zootaxa 4246 (1), S. 1–221, doi:10.11646/zootaxa.4246.1.1.

Quellen der Nachweise und Checklisten