Altella biuncata

Aus Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V.
Zur Navigation springenZur Suche springen
Altella biuncata (Miller, 1949)
Zweikrallige Zwergkräuselspinne
Biuncata Goethetal 08-05 01.jpg
Altella biuncata, Weibchen
Systematik
Ordnung: Araneae (Webspinnen)
Familie: Dictynidae (Kräuselspinnen)
Gattung: Altella (Zwergkräuselspinnen)
Reifezeit (Nentwig et al. 2012)
Monat:123456789101112
_ _ _ _ X _ _ _ _ _ _ _
_ _ _ _ X _ _ _ _ _ _ _
Verbreitung in Europa[Quellen]
    etabliert,    nicht etabliert,    nicht betrachtet
Weitere Informationen
LSID WSC: urn:lsid:nmbe.ch:spidersp:022056
Gefährdung nach Roter Liste
RegionBSLTKTRFRRL
[AT] Kärnten R
[CZ] Tschechien EN
[CZ] Oberschlesien ?
[D] Deutschlands<<?=2
[D] Baden-Württemberg 2
[D] Bayern 2
[D] Bayern OG 2
[D] Bayern SL 2
[D] Niedersachsen 1
[D] Niedersachsen (H) 1
[D] Nordrhein-Westfalenss<(↓)=2
[D] Sachsen-Anhalt 1
[PL] Bielitz-Biala ?
[PL] Kattowitz ?
[PL] Opole EN
[PL] Oberschlesien EN
[PL] Tschenstochau ?
[SK] Slowakei V*

Merkmale

Körperlänge: Weibchen um 1,6 mm, Männchen um 1,5 mm (Nentwig et al. 2012).

Altella biuncata ist relativ kompakt gebaut. Das Opisthosoma überragt das Prosoma deutlich. Der Kopf ist sehr breit (etwa 2/3 der Prosoma-Breite). Die Beine sind kurz. Das 1. Beinpaar ist auch beim Männchen nicht länger als der Körper.

Prosoma gelbbraun bis dunkelbraun. Kopfregion und Chelizeren bei helleren Exemplaren deutlich dunkler. Opisthosoma hell bis mittel gelbbraun mit kurzen, dicht anliegenden, sehr gleichmäßig verteilten Härchen. Beine heller als Prosoma. Die Femora, vor allem des 1. Beinpaars, können etwas verdunkelt sein.

Die Männchen sind insgesamt dunkler gefärbt, aber nicht wesentlich langbeiniger.

Altella biuncata ist eine cribellate Art (Kaestner 1956).

Verbreitung

Mitteleuropa (World Spider Catalog 2016).

Lebensraum

An niedrigen Pflanzen oder unter Steinen an sonnigen Standorten (Nentwig et al. 2012). Bisweilen sehr tief in der Bodenstreu oder unter Steinen z. B. an Kalktrockenhängen und in trockenen Kiefernwäldern.

Reifezeit

Mai (Nentwig et al. 2012). Reife Männchen und Weibchen der Art wurden aber auch schon im März gefunden.

Bilder

Weblinks

Nachweis- und Verbreitungskarten

Weitere Links

Quellen

Quellen der Nachweise und Checklisten